SYNTHETISCHES DUBBING

Synthetisches Dubbing kam viel später als natürliches Dubbing auf den Markt, hat aber in nur wenigen Jahren das Interesse der Fliegenbinder auf der ganzen Welt geweckt. Im Laufe der Jahre wurden sehr viele verschiedene Arten von synthetischem Dubbing entwickelt, und in einigen Fällen kann es deinen Imitationen zusätzliche Eigenschaften und damit auch Vorteile verleihen.

Es gibt zwei Hauptmerkmale, die synthetisches Dubbing von natürlichem Dubbing unterscheiden:

Der erste Unterschied, der einem sofort ins Auge springt, ist der Glanz. Synthetische Fasern reflektieren das Licht sehr gut, und oft reagieren diese Fasern auf den ultravioletten Anteil der Sonnenstrahlung und erzeugen Reflektionen und leuchtende Farben in unzähligen Schattierungen.

Der zweite Hauptunterschied besteht darin, dass synthetische Fasern kein Wasser absorbieren und ihr Gewicht damit unverändert bleibt, so dass sie viel schneller trocknen als Naturhaar.

Die Fasern von synthetischem Dubbing sind im Allgemeinen viel länger als die von natürlichem Dubbing und erfordern daher etwas mehr Geschick beim Fixieren am Bindegarn. Aber keine Sorge, auch als Neuling in der Welt des Fliegenbindens wirst du den Dreh nach ein paar Versuchen raus haben.

Obwohl es durchaus möglich ist, synthetisches Dubbing auch ohne Wachs am Bindegarn zu befestigen, empfehlen wir diese Art der Verwendung vor allem jenen, die über etwas Erfahrung im Fliegenbinden verfügen. Bei dieser Art von Kunstfasern raten wir grundsätzlich dazu, Dubbingwachs zu verwenden, denn das erleichtert die Anwendung und das Binden ungemein. Auch hier kannst du das Dubbing mit einem Klettverschluss auskämmen, um einen flauschigeren Effekt zu erzielen, der deinen künstlichen Fliegen mehr Volumen und Bewegung verleihen wird oder deine Imitation noch echter aussehen lässt, beispielsweise indem die ausgezupften Fasern die Beinchen des echten Insekts nachahmen.

Synthetisches Dubbing kann allein verwendet werden, um eine größere optische Wirkung zu erzielen, du kannst es aber auch mit natürlichem Dubbing mischen, um deiner künstlichen Fliege ein etwas Glanz zu verleihen. Dabei sollte man aber immer bedenken, dass zu viel Glitzer die Fische in manchen Fällen erschrecken kann. In anderen Fällen hingegen wird dieses zusätzliche Glitzern die natürliche Neugier der Fische stimulieren, was dann schlussendlich der entscheidende Faktor für den Biss sein kann. Hier entscheiden vor allem dein Wissen und deine Erfahrung, wie viel Reiz an deiner Fliege für das jeweilige Gewässer und die Fische in genau diesem Moment am effektivsten ist.

Beim Streamerfischen reizen die starken Reflexionen und das Aufblitzen des synthetischen Materials die Fische und lösen oft eine Attacke aus, die nicht aus Hunger, sondern aus einer Aggression oder einem Beißreflex heraus erfolgt. Einige unserer synthetischen Dubbings haben sehr lange Fasern und können am Haken befestigt werden, indem sie nicht klassischerweise um das Bindegarn gewickelt, sondern direkt in kleinen Büscheln an der Imitation eingebunden werden. So verlaufen die glitzernden synthetischen Fasern entlang der gesamten Silhouette des Streamers und verleihen ihm Glanz und Bewegung.